Neuigkeiten

Bikini-Haus - Modernisierung, Berlin
Neubau eines 3D-Raumfachwerk aus Stahl

Im Jahr 2010 begannen die Modernisierungs-arbeiten an dem berühmten Berliner Ensemble am Breitscheitplatz. Zu den bekanntesten denkmalgeschützen Gebäuden zählen das „Bikini-Haus“ in der Budapester Straße aus dem Jahre 1950 und das Kino „Zoo-Palast“.

Im Zuge der für mehr als 100 Millionen Euro durchgeführten Umbaumaßnahme „BIKINI BERLIN“ entsteht auf dem Hof des Bikini-Hauses der Neubau eines raumfachwerkartigen Stahltragwerkes, welches nach der Fertigstellung als Dachterrasse fungieren und dem Besucher einen exklusiven Blick auf den Berliner Zoo verschaffen soll.

Das Gesamtgewicht der ca. 110 m langen Raumfachwerkkonstruktion, welche aus 518 Stäbe, 12 Verbundstützen und 191 Fachwerkknoten besteht, beträgt ca. 430 t. Die Knotenpunkte an denen die Füllstäbe mit den Gurtprofilen und den zugehörigen Deckenträger aufeinander treffen, mussten aufgrund der gestalterischen Anforderung an die Linienführung der jeweiligen Profilgeometrie und der auftretenden Anschlusskräfte als Schweißanschluss an einemin Fachwerkgurtebene zwischengesetzten Stahlvollblock ausgebildet werden.

Es sind 37 Montageeinheiten festgelegt worden, die mit Hilfe eines Turmdrehkrans, welcher ca. in der Mitte der Fachwerklängsrichtung platziert wurde, eingehoben wurden. Das größte Ausladungsweite entsprach 54 m, wobei die Länge der Montageeinheit 11,5 m betrug und eine Last von 9 t aufwies. Die schwerste Montageeinheit wies eine Last von 14 t bei einer Ausladung von 12 m auf. Zur Verbindung der Montageeinheiten untereinander wurden die geplanten Montagestöße der Füll- und Gurtstäbe in Abhängigkeit der Beanspruchung als Schweiß- oder geschraubten Stirnplattenstöße ausgebildet. Bei durchgängigen Füllstäben, wurden zur Wahrung der Gestaltung in einem fest definierten Abstand zum Fachwerkknoten Blendstöße in die Füllstäbe eingebaut. So ergab sich für die im Endzustand sichtbare Stahlkonstruktion ein einheitliches, harmonisches Gesamtbild.

Leistung der Mitarbeiter Gregull+ Spang Ingenieurgesellschaft für Stahlbau

- Ausführungsplanung
- Montageplanung